„Wir rollen den Roten Teppich aus
–  für Radfahrer*innen“

„Auf dem Roten Teppich rollen“

Unter diesem Motto veranstaltet der Radentscheid Freising am
Donnerstag, den 20. Mai 2021 von 10 bis 13 Uhr
eine Kundgebung für bessere Fahrradwege in Freising.

Treffpunkt ist die Mainburger Straße / Ecke Kammergasse.

Die Mainburger Straße ist eine der gefährlichsten Abschnitte für Radfahrer*innen im Stadtgebiet von Freising. Nach der Eröffnung der sog. Nordostumfahrung im Dezember 2020 kann die Situation für Radfahrer*innen jetzt verbessert werden, da diese Straße keine überörtliche Funktion mehr aufweist. Damit sind keine zwei vollständigen Spuren für den Kfz-Verkehr mehr notwendig.
Der Radentscheid Freising fordert seit langem eine unverzügliche Umgestaltung des Straßenabschnittes zwischen der Kammergasse und der General-von-Nagel-Straße.
Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, findet am Donnerstag, den 20. Mai 2021 von 10 bis 13 Uhr
eine Kundgebung statt.
Bei dieser „Rollenden Kundgebung“ wird auf einer Seite der Mainburger Straße zwischen Kammergasse und General-von-Nagel-Straße ein „Roter Teppich“ausgerollt. Mit diesem wird simuliert, wie sich komfortables und sicheres Fahren für Radfahrer*innen anfühlen könnte.
Das Fahren auf einem separaten Radfahrstreifen statt im Mischverkehr mit den Kfz stellt auf diesem von – oftmals sehr „zügig“ fahrenden – Kfz frequentierten Abschnitt einen deutlichen Qualitätsgewinn dar.
Solche „Roter Teppich“ Aktionen haben auch bereits in anderen Städten, z. B. in München und Regensburg oder in Bielefeld und Köln, stattfunden.
Dabei wäre ein Radfahrstreifen an diesem Abschnitt der Mainburger Straße – auch aufgrund der oftmals relativ hohen Geschwindigkeiten der Kfz – sinnvollerweise als sog. „Geschützter Fahrradstreifen“ (Protected Bike-Lane) mit einer klaren Trennung von der Kfz-Fahrbahn zu realisieren.
Roter Teppich Aktion 20. Mai 2021
Photo Fanny Wirth / Collage © IFUB* – www.ifub.de

Während der Kundgebung sind die Teilnehmer*innen eingeladen, den Komfort und die Sicherheit eines geschützen Radweges auf diesem kurzen Abschnit exemplarisch selbst auszuprobieren.

Dabei können die Teilnehmer*innen den Abschnitt auch mehrmals befahren.

Am besten geht, dass wenn man am indem Sie am Ende bei der General-von-Nagel-Straße eine kleine Schleife über die Untere Hauptstraße, die Weizengasse und die Kammergasse fährt. Damit kommt man dann wieder zum Startpunkt an der Ecke Kammergasse/Mainburger Straße für eine weitere Runde sicheren Radfahrgefühls.
Der Radlbär

 

Kommt zahlreich zur „Rollenden Kundgebung“, um das Anliegen des Radentscheids zu unterstützen!