Ismaninger Strasse: aufgeblasener Radfahrstreifen

Isamninger Straße West
Photo Fanny Wirth

Wir wollen auch kleine positive Maßnahmen nicht ignorieren: Radfahrer*innen, die auf der Ismaninger Straße unterwegs sind und Richtung Korbiniansbrücke und die Innenstadt unterwegs sind, können hier an den wartenden Kraftfahrzeugen vorbei fahren und sich diesen auf einem sog. „Aufgeblasenen Radfahrstreifen vor diesen aufstellen, um dann bei „Grün“ als erste in die Kreuzung einzufahren.

… dass es auf der Ismaninger Straße keinen durchgängigen Schutzstreifen für Radfahrer*innen gibt, dieser zu schmal ist, teilweise auch zugeparkt wird und die Kfz den Schutzstreifen auch nicht immer respektieren, sondern überfahren und dabei den Radfahrer*innen auch teilweise gefährlich nahe kommen.
Aber zumindest ein erster kleiner Schritt in die richtige Richtung … auch wenn noch viele andere (und größere) Schritte fehlen.

Dies fordert der Radentscheid Freising.

Grundprinzip einer „vorgezogenen Fahrradspur“ bzw. eines „aufgeblasenen Fahrradstreifens“

Während der Rotphase können Fahrradfaher*innen an den haltenden Kfzs vorbei nach vorne zur Haltelinie fahren und sich dort abseits der Auspuffgase aufstellen. Bei „Grün“ können dann zunächst die Radfahrer*innen los fahren.

Das Team des Radentscheids hält möglichst viele solcher aufgeblasenen Fahrradspuren an größeren Kreuzung für sinnvoll und notwendig!

 

Quelle: Stadt Wien (2011): fahr_rad_in-wien. Gute Lösungen in und für Wien, S. 11
URL: www.wien.gv.at/stadtentwicklung/studien/pdf/b008177.pdf

Prinzip Vorgezogene Fahrradspur
www.wien.gv.at/stadtentwicklung/studien/pdf/b008177.pdf