Entwicklung Zahl der Unterschriften: fast 2.500 Unterschriften konnten bislang gesammelt werden

Entwicklung Zahl der Unterschriften

Seit dem Start der Sammlung von Unterstützerunterschriften Anfang Januar 2020 konnten bis Jahresende 2.462 Freisinger Bürger*innen für eine Unterschrift gewonnen. Damit sind die Initiatoren des Radentscheids dem Ziel, mindestens 3.000 Unterschriften zu sammeln schon sehr nahe gekommen.

Allerdings ist auch der Radentscheid von den Covid-19-Auswirkungen stark eingeschränkt worden.
Nach einem guten Start der Sammelaktion im Januar und Februar hat der erste Lockdown das Einstellen der Unterschriftensammlung durch direkte Ansprache der Freisinger*innen bedeutet.
Erst Mitte August wurden wieder Info-Stände in der Innenstadt genehmigt, bei denen sich erfreulich viele Freisinger*innen auch bereitwillig in die Unterschriftenlisten eintragen konnten.
Durch den zweiten Lockdown kamen auch diese direkten Ansprachen zum Erliegen.

Wir sind daher – bis nach Aufhebung des Lockdowns – darauf angewiesen, dass Freisinger Bürger*innen, denen die strukturierte und systematisch Förderung Radverkehrs in ihrer Heimatstadt ein Anliegen ist auch selbst aktiv werden. Nur durch ein deutliches Votum der Freisinger Bürger*innen kann die Kommunalpolitik bewegt werden, künftig die Förderung des Radverkehrs konsequent und systematisch zu verfolgen.

Bitte unterstützen Sie das Anliegen des Radentscheids auch in der Lockdown-Phase durch aktives Herunterladen des Radentscheid-Flyers (Download des Flyers). Nach Ihrer eigenen können Sie auf dem Flyer auch in ihrer Familie und im Bekanntenkreis unterschreiben lassen.

Damit die Unterschriften dann auch bei der Überprüfung durch die Stadtverwaltung als gültig gezählt werden, ist Voraussetzung, dass die Unterschreibenden mindestens 18 Jahre alt sind und mit Erstwohnsitz in der Stadt Freising gemeldet sind.